Zuletzt aktualisiert am 2. Februar 2022

Van Gogh in Dresden

Van Gogh in Dresden? Und dann noch nicht einmal in der Gemäldegalerie Alte Meister oder Galerie Neue Meister? Das erlebt man so nicht alle Tage! Und auch sonst präsentiert die neue Sonderausstellung “Van Gogh – The Immersive Experience” die Kunst des niederländischen Malers alles andere als traditionell – dafür jedoch unterhaltsam, spannend und multimedial.

Die Ausstellung in der Dresdner Zeitenströmung zeigt über 500 Arbeiten Van Goghs. Und ganz nebenbei erfährt der Besucher mehr über die Hintergründe und Entstehungsgeschichten einiger der berühmtesten Kunstwerke der Welt.

 

The immersive Experience

Der Name der Ausstellung verrät es bereits: “Van Gogh – The Immersive Experience” ist keine klassische Kunstausstellung. Die Bezeichnung “immersiv” leitet sich vom Wort “Immersion” ab, was soviel wie Einbetten oder Eintauchen bedeutet. Wikipedia sagt dazu folgendes:

Immersion beschreibt den durch eine Umgebung der Virtuellen Realität hervorgerufenen Effekt, der das Bewusstsein des Nutzers, illusorischen Stimuli ausgesetzt zu sein, so weit in den Hintergrund treten lässt, dass die virtuelle Umgebung als real empfunden wird.

Dank neuester Projektions- und Soundtechnik wird mit Hilfe von Bild und Ton für die Besucher eine multimediale Illusion erschaffen. Sie sind nicht mehr nur Betrachter, sondern werden aktiv in die Präsentation einbezogen. Vergleichbare immersive Erlebnisse erwarten das Publikum bereits bei den Schlösserland-Ausstellungen “Zwinger Xperience” und “Festung Xperience”.

 

Die Ausstellung in 4 Etappen erleben

Das Ausstellungserlebnis in der Zeitenströmung gliedert sich in insgesamt vier Etappen. Gleich zu Beginn erfährt das Publikum in der umfangreichen Begleitausstellung allerlei Wissenswertes über das Leben und die künstlerische Arbeit Vincent van Goghs.

 

Der Künstler und seine Werke – Die Begleitausstellung

Was faszinierte van Gogh so sehr an Sonnenblumen? Warum ist dieser Ausnahmekünstler auch heute noch für die Nachwelt so interessant? Wie viele seiner Werke konnte er zu Lebzeiten verkaufen? Und welche seiner Werke gehören heute zu den teuersten Gemälden der Welt? Antworten auf diese und weitere Fragen rund um das Leben und Wirken Vincent van Goghs finden sich hier. Auch die geheimnisvollen Briefe an seinen Bruder, die einen besseren Einblick in das Seelenleben des Künstlers geben, finden sich als Teil der Ausstellung wieder.

 

Eintauchen in das immersive Erlebnis

Das Highlight der Ausstellung ist natürlich die namensgebende Immersive Experience, das immersive Erlebnis. In einer aufwändigen 360 Grad-Projektion werden hier die Werke und Lebensetappen des Künstlers “lebendig”. Übergroße Projektionen und Videoanimationen auf einer umlaufenden Leinwand lassen hier die Besucher förmlich in die Kunstwerke van Goghs eintauchen. Und das alles untermalt von gefühlvollen Melodien, packenden Klängen – und einer charismatischen Erzählstimme, die auch ein wenig an die deutsche Synchronstimme von Bruce Willis erinnert.

Die Dauer für einen kompletten Durchlauf der Projektion beträgt knapp 30 Minuten.

 

Vom Besucher zum Künstler

Beeindruckt und inspiriert vom Schaffen und Wirken van Goghs kann man nun selbst künstlerisch aktiv werden. Perfekt ausgeleuchtete Arbeitsplätze, (Aus-)Malvorlagen und bunte Wachsstifte laden dazu ein, sich eine kreative Auszeit vom Rundgang zu gönnen. So können die Besucher nun selbst zum Künstler werden und bekannte Motive van Goghs nach ihren ganz eigenen Vorstellungen gestalten. Im Anschluss kann das fertige Werk per Scan-Automat erfasst und auf der übergroßen Präsentationsfläche des “Ateliers” digital verewigt werden. Eine, wie ich finde, schöne Idee, die man auf jeden Fall ausprobieren sollte!

 

Ein Tag in Arles – das VR-Erlebnis

Auf der letzten Etappe der Ausstellung bietet sich die Gelegenheit noch einmal etwas tiefer in das Leben des Künstlers einzutauchen. Dank Virtual Reality (VR) spaziert man durch das idyllische Wälder, Wiesen und Felder und sieht die Inspirationsquellen von acht seiner berühmtesten Werke mit den Augen van Goghs. In der Landschaft platzierte Rahmen weisen den Blick auf genau jene Ansichten, die man später einmal aus seinen Bildern kennen sollte – darunter unter anderem auch van Goghs Schlafzimmer in Arles und die berühmte Sternennacht über der Rhone.

Öffnungszeiten und allgemeine Informationen:

Ausstellungszeitraum: 28. Januar bis 24. April 2022

Tickets: Für den Besuch der Ausstellung sind verbindliche Zeitfenster-Tickets erforderlich.

Hier geht es zum Ticketshop.

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Sonntag 10:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag, Freitag, Samstag, Feiertag 10:00 bis 20:00 Uhr
Montag geschlossen (Sonderöffnungstag: Ostermontag)

Anschrift: Zeitenströmung Dresden, Königsbrücker Str. 96, 01099 Dresden

 

Übrigens – noch ein Tipp!

Vom 04. Februar bis 12. Juni 2022 wird in der Zeitenströmung parallel zur Van Gogh-Ausstellung auch die exklusive Sonderausstellung “Andy Warhol – Pop Art Identities” zu sehen sein, die in Dresden ihre Deutschlandpremiere feiert.

Zum Ticketshop für “Andy Warhol – Pop Art Identities”.

Write A Comment

X

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Datenschutzbelehrung