Zuletzt aktualisiert am 19. August 2022

An diesem Wochenende ist es wieder soweit: das Dresdner Stadtfest Canaletto lockt von Freitag bis Sonntag mit zahlreichen Veranstaltungen Besucher in die Innenstadt. Grundsätzlich ist das für die meisten Fotografen eine wahre Horrorvorstellung, mögen sie ihre Bilder meist doch lieber aufgeräumt, stimmungsvoll und vor allem menschenleer. Dabei haben wir doch, wenn wir ehrlich sind. spätestens seit der Pandemie und den daraus folgenden zahllosen Lockdowns genug von verlassenen Straßen und menschenleeren Plätzen. Zumindest geht es mir so, wenn ich daran zurückdenke, wie ich bei bestem Sonnenschein Anfang April um mittags halb zwölf auf einem völlig verlassenen Neumarkt allein vor der Frauenkirche stand. Umso schöner ist, wieder Leben und Trubel überall in dieser Stadt beobachten zu können. Und genau dieses bunte Treiben lässt sich auch wunderbar bei einem Straßenfest wie dem Dresdner Stadtfest in Bildern festhalten. Also los, die Kamera geschnappt und auf ins Getümmel!

 

Die Programm-Highlights für Fotografen beim Dresdner Stadtfest

Auch wenn das traditionelle Höhenfeuerwerk am Sonntag aufgrund der Trockenheit in diesem Jahr leider ausfallen muss, bietet das Veranstaltungsprogramm des Dresdner Stadtfests zahlreiche andere Highlights, die für Fotografen interessant sein können. Hier ist eine Auswahl der aus meiner Sicht lohnenswertesten Programmpunkte und Fotospots zum Stadtfestwochenende.

 

Blaulichtmeile vor dem Sächsischen Landtag

Auf der sogenannten Blaulichtmeile vor dem Sächsischen Landtag präsentieren Einsatz- und Rettungskräfte ihre Fahrzeuge und Ausrüstung – eine gute Möglichkeit für beispielsweise interessante Detailfotos.

 

Mittelaltermarkt am Königsufer

Glänzende Rüstungen und Schwerter, ein mittelalterliches Lager, Gaukler, Spielleute und Feuershows findet ihr beim Mittelaltermarkt am Königsufer auf der Neustädter Elbseite (unterhalb des Elbseglers). Egal ob Momentaufnahmen, Details, Porträts, Stimmungsbilder oder Lichtmalerei während der Feuershows – hier finden sich mit Sicherheit ausreichend Motive für interessante Bilder.

Programmempfehlungen:
  • Ritterspektakel mit Kampfdarbietung (Freitag bis Sonntag, mehrmals täglich)
  • Feuershow (Freitag 22:15 Uhr, Samstag 21:30 Uhr)

 

Dampfschifffest und kleine Dampferparade auf der Elbe

Über das gesamte Stadtfestwochenende feiert die Weiße Flotte am Terrassenufer das 22. Dresdner Dampfschiff-Fest mit Live-Musik, Schiffstouren und den historischen Dampfern. Höhepunkt ist hier eine kleine Dampferparade mit fünf Schiffen am Samstagabend (Abfahrt 19:00 Uhr).

 

Straßenkunst und Akrobatik am Georg-Treu-Platz

Anlässlich der Tschechischen Saison in Dresden und in Kooperation mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden verzaubern am Samstag und Sonntag in der “Oase der Imagination” Straßenkunst. Theater, Zirkus, Akrobatik und Musik das Publikum.

Programmempfehlungen:
  • Parade von Riesenpuppen durch die Stadt (Samstag 14:00 und 18:00 Uhr, Sonntag 16:30 Uhr)
  • Künstlerensemble Bratři v tricku mit “Schweinezirkus” (Samstag 15:00Uhr) und “Langlauf-Odysee” (Samstag 19:00 Uhr)
  • Prager Akrobatengruppe Theater V.O.S.A. (Samstag 20:30 Uhr)
  • Tanztheater „Mission Omega“ (Sonntag 16:00 Uhr)

 

Spaß und Action mit Fahrgeschäften am Königsufer

Auf dem Festareal am Königsufer unterhalb des Augustusgartens warten zahlreiche Fahrgeschäfte, die sich auch gut für interessante Fotoaufnahmen eignen. Besonders die Variation mit der Belichtungsdauer und die passenden Lichtverhältnisse können hier für beeindruckende Ergebnisse sorgen.

 

Bühne frei für tolle Bilder

Egal ob auf dem Theaterplatz, Neumarkt oder auf dem Neustädter Markt am Goldenen Reiter – im Festgelände des Dresdner Stadtfests finden sich zahlreiche Bühnen. Präsentiert werden hier unterschiedlichste Programmpunkte von Klassik über Rock, Pop, Rock’n’Roll, Theater und Tanz. Mit der passenden Ausrüstung und/oder aus dem passenden Blickwinkel lassen sich auch hier tolle Bilder machen.

 

Menschen bringen Leben ins Bild

Ohne Zweifel lassen darauf abgebildete Menschen ein Foto lebendiger wirken. Gerade bei einer Straßenszene können vorbeilaufende Personen Bewegung ins Bild bringen. Detailaufnahmen und Porträts fangen im Besten Fall Emotionen ein und erzeugen Sympathie beim Betrachter. Jedoch gilt es beim Fotografieren von fremden Personen und bei der Veröffentlichung dieser Bilder einiges zu beachten. Grundsätzlich gilt für jeden das Recht am eigenen Bild und damit auch die Entscheidungsmöglichkeit, wie, wo und in welcher Form das Bild aufgenommen und veröffentlicht wird. Auch wenn bei einem öffentlich zugänglichen Großereignis wie dem Dresdner Stadtfest ein Informationsinteresse der Öffentlichkeit besteht, wofür bei öffentlicher Berichterstattung keine gesonderte Einwilligung der Teilnehmer notwendig ist, sollte man gerade mit der Veröffentlichung der Bilder vorsichtig sein. Schnell wird aus der Aufnahme einer weitläufig verstreuten Menschengruppe eine Porträtaufnahme einer besonders interessanten Person aus dieser Gruppe. Und plötzlich gelten ganz andere Regeln, ohne dass es einem sofort bewusst ist.

Doch wie umgeht man diese Herausforderung am besten?

Eine Möglichkeit, wenn zwar Personen auf dem Foto zu sehen sein sollen, diese aber nicht zwingend klar erkennbar sein müssen, ist eine Langzeitaufnahme. Durch die längere Belichtungszeit und die Bewegung der Personen im Bild entsteht eine gewisse Unschärfe der bewegten Objekte (Bewegungsunschärfe) und die Aufmerksamkeit des Betrachters konzentriert sich auf die statischen Elemente Gebäude, Bühnen etc. Als notwendige Hilfsmittel sollten hier ein Stativ  (oder eine andere stabile Unterlage) und ein ND-Filter (besonders bei hellen Lichtverhältnissen) zum Einsatz kommen.

Wem dieser Aufbau zu aufwendig ist oder wer bewusst einzelne Personen in den Mittelpunkt seiner Aufnahmen stellen möchte, dem bleibt immer noch die Möglichkeit, die betreffenden Personen direkt anzusprechen und danach zu fragen, ob sie mit der Aufnahme (und Veröffentlichung) der Fotos einverstanden sind.

 

Das Stadtfest von oben genießen

Einen interessanten Perspektivwechsel auf das bunte Treiben auf der Straße bietet ein Besuch der verschiedenen Türme und Aussichtspunkte entlang des Festgeländes. Von der Kuppel der Frauenkirche hat man in 67 Meter Höhe einen guten Blick auf den Neumarkt, den Georg-Treu-Platz, das Königsufer und die Elbbrücken. Den besten Blick auf die große Festivalbühne auf dem Theaterplatz vor der Semperoper und Richtung Schlossplatz genießt man von der Aussichtsplattform des zum Residenzschloss gehörenden Hausmannsturms. Von hier aus blickt man auch direkt auf das 55 Meter hohe, am Postplatz stehende Riesenrad Wheel of Vision, das nur noch bis zum Ende des Dresdner Stadtfests seine Runden in Dresden drehen wird. Einen ganz anderen Blickwinkel wiederum bietet die Aussicht vom Turm der Dreikönigskirche auf der Neustädter Elbseite.

 

 

TIPP: Foto-Ausstellung im Dresdner Stallhof

Ab Samstag um 17:00 Uhr wird im historischen Stallhof unter dem Titel “Drei Horizonte” eine Fotoausstellung des tschechischen Künstlers Jiří David und der ukrainischen Bildhauerin Pavla Nikitina zu sehen sein.

Write A Comment

X

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Datenschutzbelehrung